Aller Morgen Anfang

ST.GALLEN. Wenn die Gespräche im Verlaufe des frühen Morgens langsam ins Rollen kommen, hat so mancher seine Anlaufschwierigkeiten – trotz Morgengymnastik in Form gewisser schweisstreibender Treppen oder gewissenhaftem Endspurt auf Busse. Während man darauf hofft, dass Kaffee Wunder wirkt, lauschen wir unauffällig den morgendlichen Konversationen. Dabei haut einen die Vielfältigkeit der Gesprächsstoffe fast aus den Socken. Während natürlich vorabendliche Abenteuer Eingang in die Gespräche finden (Haupteingang 8:10: «Und denn hani glüte: Ding dong, ding dong.» «Hey, Musik geschter isch zum Schreie gsi.»), üben sich Superintelligente bereits im feinsinnigen, wirtschaftlichen Smalltalk (Haupteingang 8:32: «Die alte Firme händ kä Internetpräsenz.» «Isch scho no spannend, das Risikozüg do.»). Oder sie widmen sich bereits der «Logik» des neuesten Gewinnspiels namens «Bidding» (Audimax 8:16: «Nö, weisst du, dass es keine Konflikte zwischen Reflexionsfach und Kontaktfach gibt.»). Besonders Hartgekochte beschäftigen sich bereits mit dem Fernbleiben an der Fallstudie («Nei, weisch, isch en Scheiss, wenn i scho di erscht Wuche fehl.») Da bleibt einem nur etwas zu wünschen: guete Morge! (JHO)

Wie viel ist Dir etwas wert, das nichts kostet?

WertBox beim SW-Cafe ́

WertBox beim SW-Café (Bild: Nina Amann)

Was bedeutet es Dir, eine ganze Woche lang gratis Kaffee, Gipfel und weitere Köstlichkeiten zu konsumieren? Was ist Dir das wert? In der Startwoche liegt es an Dir, Deine Wertschätzung unter Beweis zu stellen, und zwar, indem Du im Erdgeschoss des Hauptgebäudes einen Beitrag zahlst.  » Weiterlesen

«Seien Sie offen und kritisch»

HSG

Seit 2001 Direktor des Bundesamtes für Energie (Bild: BFE)

Seit 2001 ist Walter Steinmann Direktor des Bundesamtes für Energie und führender Kopf in der Energiepolitik der Schweiz. Er hat sich zu den Auswirkungen der Ukraine-Krise geäussert und den neuen Studierenden einen Rat mitgegeben..  » Weiterlesen

A brief summary of Wednesday’s articles

No time or patience to read the whole magazine in German? We’ve got this one covered for you short and quick.

 » Weiterlesen

Mittendrin: Die Freshmen bei ihrer spannenden Arbeit

Mit der Fallstudie im Nacken sind die Neueintretenden schon voll und ganz im Studienalltag der HSG angekommen. (Bild: Livia Eichenberger)

Mit der Fallstudie im Nacken sind die Neueintretenden schon voll und ganz im Studienalltag der HSG angekommen. (Bild: Livia Eichenberger)

ST. GALLEN. Start an der HSG: Während die einen noch den Nummernschildern nachrennen und zum nächsten Termin eilen, stecken die anderen die Köpfe zusammen und tauschen sich konzentriert über die Fallstudie aus. Doch zu hektisch finden die Assessies die Startwoche nicht.  » Weiterlesen

HSG-ABC

Von A wie Assessie bis Z wie Zürcher Club.. hier ergänzen wir mit jeder Startblatt-Ausgabe das HSG-ABC ein bisschen mehr.

 » Weiterlesen

Der CEO von nebenan

Stefan_LoackerVon Fabian Schütz. Stefan Loacker, CEO der Helvetia Group und HSG Alumnus, hielt am Dienstag einen Vortrag zum Thema Risikomanagement im Versicherungswesen.  Seine Anreise zum Vortrag dürfte nicht allzu lange gedauert haben, befindet sich der Hauptsitz der Helvetia doch unmittelbar neben dem HSG-Campus. Zu Beginn seines Vortrages bekundete Loacker seine Freude, als Dozent an die HSG zurückkehren zu dürfen.  » Weiterlesen

Die nützlichsten Facebook-Links

Als Assessie in der Startwoche der HSG wird man von einer Vielzahl an Facebook-Gruppen geradezu erschlagen. Als ich mich bei höheren Semestern und Tutoren umhörte, welche nützlichen Facebook-Seiten es gibt, bekam ich dutzende Tipps. Innert kürzester Zeit hatte ich „Likes“ und Mitgliedschaften auf acht verschiedenen Facebook-Seiten. Meine Startseite wurde geflutet mit Beiträgen. Im ersten Moment war fraglich, was die Inhalte mit dem studentischen Leben zu tun haben. Nach einiger Zeit lichtete sich der Jungle und ich bekam einen Überblick, welche Seite sich für was eignet. Die folgenden Seiten sollen euch als Orientierung dienen.  » Weiterlesen

Zwei attraktive Treffpunkte für Studis

Zu einer Uni gehört eine richtige Studentenbar, keine Frage. In unserer Unistadt findet man sogar zwei Beizen, die man sich anschauen sollte. Wir haben uns mit dem Geschäftsführer unterhalten und erfahren, warum man hier als Studi einkehrt.

Das gemütliche [ad]hoc lädt die Studierenden zum Entspannen ein.

Das gemütliche [ad]hoc lädt die Studierenden zum Entspannen ein.

ST. GALLEN. Endlich das durstlöschende Bier, den aufputschenden Kaffee oder den zuckersüssen Muffin nach einer „Ich-versteh-nichts-Vorlesung“ bei Professor Blabla. Und das auf unserem Campus! Direkt neben der Mensa begegnet man im romantisch und warm rot gehal- tenen «adhoc» stets einem flotten Bartender, einer grossen Auswahl an Drinks und Snacks und geschwätzigen Studis. Kommilitonen, die man im Audimax nicht ansprechen würde, lernt man hier in Geselligkeit kennen. Bei guter Witterung laden auf dem grossen Vorplatz rote Stühle und Sonnenschirme zum Verweilen ein.  » Weiterlesen

Klein aber oho: Der HSG-Campus

Viel Platz gibt es nicht an der Universität St. Gallen. Aber gerade weil sich das Studentenleben auf engstem Raum abspielt, findet man sich gut zurecht. Ein kleiner Vorgeschmack darauf, was der Campus alles bietet.

startwoche_3-wo-ist-was-bild

Auf der Dachterrasse des Hautpgebäudes hat man einen perfekten Überblick über den Campus.

CAMPUS. Wer die erste BWL Assessment Vorlesung des Semesters im Audimax besucht, wird spätestens dann merken, dass die Universität St. Gallen ein Problem hat: Es hat zu wenig Platz für die Studentinnen und Studenten der HSG. Doch obwohl man sich in der Lernphase über die lange Schlange vor der Bibliothek kurz vor acht Uhr ärgert, bringt dieser Platzmangel doch einen entscheidenden Vorteil für alle neueintretenden Assessies mit sich. Denn gerade weil der Campus so klein ist, sind die Chancen sich zu verirren nur sehr gering.  » Weiterlesen

Seite 3 von 41234